Start
Peter Schwab und seine vielen Seiten
Drucken
Geschrieben von: Peter Schwab   
Montag, den 05. Mai 2014 um 20:16 Uhr

Augsburg hat eine emanzipierte Elsa

Stadttheater bringt Lohengrin in der Lesart Thorleifur Örn Arnarssons auf die Bühne

Silbern, das sei die Klangfarbe des Lohengrin. Nun hat das Stadttheater dieses Stück Wagner‘sches Tafelsilber aufpoliert. Trotz großen Aufwands, so ganz glänzte es nach der Premiere am Samstag (3. Mai 2014) aber dann doch nicht.

Weiterlesen...
 
Drucken
Geschrieben von: Peter Schwab   
Donnerstag, den 20. Februar 2014 um 20:27 Uhr

Mittelmaß verwaltet das Ungeheuerliche

Wie eine ganze politische Klasse am Fall Edathy scheitert

Eine Staatskrise wegen neun Bestellungen in Kanada? Schmierige Filme, die Jungs im Alter von neun bis 14 Jahren nackt zeigen, aber eben - noch - nicht strafbar. Ein Minister vergisst darüber seine Verschwiegenheit, ein Parteivorsitzender sucht einen Sündenbock und am Ende ist der Bürger darüber entsetzt, welches Personal er da für die Regierungsgeschäfte ausgewählt hat. Da gibt es einige Fragen.

Weiterlesen...
 
Drucken
Geschrieben von: Peter Schwab   
Sonntag, den 19. Januar 2014 um 16:48 Uhr

Echte Toleranz mit warmen Worten?

Wie das Hitzlsperger-Coming-Out mehr offenbart als nur die Homosexualität eines ehemaligen Profi-Kickers

So schwul waren wir schon lange nicht mehr. Seit dem öffentlichen Coming-Out von Thomas Hitzlsperger hat so mancher in Deutschland hektisch diskutiert, intensiv respektiert und wenig kapiert. Nehmen wir eine Stichprobe, greifen wir in den Zeitungsstapel und ziehen - voilà - die Ausgabe der Augsburger Allgemeinen vom 16. Januar. Leserbriefe an die Regionalzeitung: Viel Spaß ...

Weiterlesen...
 
Drucken
Geschrieben von: Peter Schwab   
Sonntag, den 02. Februar 2014 um 11:02 Uhr

Bildung kann nicht schaden

Ein paar Eindrücke von den Demonstrationen um den Bildungsplan

Wohl mehr als tauschen Menschen waren gestern, 1. Februar, in Stuttgart wegen des neuen Bildungsplans der grün-roten Landesregierung auf der Straße. Auf dem Schlossplatz haben Menschen demonstriert, die glauben, ein paar Hinweise auf gleichgeschlechtliche Lebensweisen eingestreut in verschiedenen Schulfächern führen zur Pornografisierung des Unterrichts. Ein paar Meter weiter, am Schillerplatz, haben die Befürworter ihre Meinung kundgetan. Sie fordern Akzeptanz in den Schulen zu fördern, in dem die Hinweise auf verschiedene Lebensformen in den verschiedensten Fächern vorkommen. Mit welchen kruden Vorstellungen - und bösen Unterstellungen Schwule, Lesben, Bisexuelle, transidente und queere Menschen sich erwehren müssen, das zeigen die Plakate der Bildungsplan-Gegner überdeutlich. Schauen Sie selbst.

 
Drucken
Geschrieben von: Peter Schwab   
Donnerstag, den 20. Juni 2013 um 22:18 Uhr

Viel Spaß beim Lagerwahlkampf

Warum eine große Koalition nach der Bundestagswahl unwahrscheinlich ist und der Wahlkampf noch richtig spannend werden kann

Mitten im Wahlkampf trägt die SPD einen offenen Machtkampf um die Führung der Partei aus, und die CDU scheint für weitere vier Jahre die Kanzlerin stellen zu dürfen. Warum wählen wir am 22. September eigentlich noch? Vielleicht, weil es doch noch spannend werden kann? Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Die Voraussetzungen für einen Lagerwahlkampf sind doch ganz gut.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4